Multiple Myeloma Therapien

Die therapeutischen Maßnahmen dienen dazu, eventuell auftretende Schmerzen zu lindern, Komplikationen der Erkrankung zu kontrollieren, den Zustand zu stabilisieren und den weiteren Verlauf des Multiplen Myeloms zu verlangsamen.

Je nach Stadium und Aggressivität des Myeloms muss eine sofortige Behandlung unter Umständen nicht erforderlich sein.

Patienten, bei denen ein Multiples Myelom besteht, jedoch keine Symptome zeigen, erfordern zunächst keine Therapie. Dieser Zustand wird als schwelendes Multiples Myelom bezeichnet. Der Arzt wird jedoch regelmäßige Untersuchungen empfehlen, um Anzeichen für ein Fortschreiten der Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Diese Kontrolluntersuchungen beinhalten in der Regel Blut- und Urintests.

Wenn sich Anzeichen und Symptome entwickeln oder das Multiples Myelom fortschreitet, können Patient und Arzt entscheiden, mit der Behandlung zu beginnen.

Multiple Myeloma Therapieformen

Standardbehandlungsoptionen umfassen:

  • Gezielte Therapie: Die zielgerichtete medikamentöse Behandlung konzentriert sich auf spezifische Anomalien in Krebszellen, die es ihnen zu überleben ermöglichen. Bortezomib, Carfilzomib und Ixazomib sind zielgerichtete Medikamente, welche die Wirkung einer Substanz in Protein abbauenden Myelomzellen blockieren. Diese Aktion führt zum Absterben der Myelomzellen. Gezielte Therapeutika können über eine Vene im Arm oder in Tablettenform verabreicht werden.

Zu den weiteren zielgerichteten Therapien gehören monoklonale Antikörpermedikamente, die sich an die spezifischen Proteine der Myelomzellen binden und diese zum Absterben bringen.

  • Biologische Therapie: Biologische Therapeutika nutzen das körpereigene Immunsystem, um Myelomzellen zu bekämpfen. Die Medikamente Thalidomid, Lenalidomid und Pomalidomid stärken diejenigen Zellen des Immunsystems, die Krebszellen identifizieren und angreifen. Diese Medikamente werden üblicherweise in Pillenform eingenommen.
  • Chemotherapie: Chemotherapeutika töten schnell wachsende Zellen, darunter auch Myelomzellen. Chemotherapeutika können durch eine Vene in den Arm verabreicht oder in Tablettenform eingenommen werden. Vor einer Knochenmarktransplantation werden hohe Dosen von Chemotherapeutika eingesetzt.
  • Kortikosteroide: Kortikosteroide, wie Prednison und Dexamethason, regulieren das Immunsystem, um Entzündungen im Körper zu kontrollieren. Sie sind auch gegen Myelomzellen aktiv. Kortikosteroide können in Tablettenform eingenommen oder durch eine Vene in den Arm verabreicht werden.
Back to Top